VOLLSTOLZ #1 – Johanna über Struggles, Pommes & das stolz sein!

VOLLSTOLZ #1 – Johanna über Struggles, Pommes & das stolz sein!

HEY JOHANNA,  STELL DICH DOCH MAL KURZ VOR!

Ich bin Johanna, ich bin 25 Jahre alt und komme aus Kassel.

WARUM HAST DU STARK GEGRÜNDET?

Ich habe STARK gegründet, weil ich zur richtigen Zeit am richtigen Ort war und weil ich jung war und das Geld brauchte. Nein natürlich nicht. Eigentlich war das super spontan. Die Idee war da und dann ging es einfach immer weiter. Und weil ich die Dinge immer weiter mache, wenn ich sie einmal angefangen habe, sind wir jetzt hier.

WIE BIST DU ZUM SPORT UND ZUM THEMA GESUNDE ERNÄHRUNG GEKOMMEN?

Früher habe ich super viel Sport gemacht! Irgendwann wurden dann die Schule und Jungs einfach wichtiger. Ein riesiger Cut- quasi von heute auf morgen. Als ich dann wieder mit Sport angefangen habe, war das eine ziemlich krasse Zeit. Wieder reinzukommen, dran zu bleiben und immer ambitionierter zu werden. Ernährung spielte dann zwangsläufig eine immer wichtigere Rolle. Und plötzlich gab es so viele Regeln und Pläne und Do’s & Don’ts mit denen ich mich aber auch immer krasser identifiziert habe.

Man kennt das ja, dieses „Ich esse keine Carbs mehr“ und sowieso „Nichts nach 18 Uhr“ – Logisch, dass mir das zu viel wurde. Ich habe mich da so sehr reingesteigert, dass das Ende vom Lied, rückwirkend betrachtet, wirklich krasse Struggles waren.

Es hat lange gedauert, bis ich begriffen habe, dass ich erstmal lernen muss, was mein eigener Körper braucht. Denn nur dann kann ich verstehen, was ihm gut tut und womit ich mich auch im Kopf wohl fühle.

Deswegen bin ich mega happy, dass ich beides – Sport und Ernährung – auf meine eigene gesunde Weise in mein Leben integriert habe und weiß, was mir gut tut und zu mir und meinem Leben passt.

Gleichzeitig ist es aber natürlich voll schwer, auch wirklich dran zu bleiben. Manchmal habe ich nämlich auch einfach keinen Bock auf Sport, aber das ist dann auch in Ordnung so.

WAS INSPIRIERT DICH?

Sixpack Bilder auf Instagram inspirieren mich überhaupt nicht mehr. Ich würde sagen, es sind mehr die kleinen Dinge. Zum Beispiel, wenn jemand um 5 Uhr aufsteht, um Laufen zu gehen. Das finde ich dann schon krass, weil ich mich dazu echt überwinden müsste.

WAS IST DEIN LIEBLINGSESSEN?

Ich liebe Pommes. Und ich glaube: ich muss auch gar nicht darüber reden, wieso ich Pommes liebe. Die sind einfach lecker. Und auf jeden Fall bin ich Team-Majo. Das Verhältnis von Pommes zu Majo ist dabei aber auch echt wichtig!

WORAUF BIST DU STOLZ?

Dass ich 15 Klimmzüge schaffe. Nein Spaß.

Ich finde es stark, dass ich manchmal einfach mache, ohne groß darüber nachzudenken. Aber es ist auch echt schwierig für mich, darüber zu sprechen, weil ich mich nicht gerne in den Mittelpunkt dränge und mit irgendwas angebe. Ich habe einfach nicht so ein großes Selbstwirksamkeitsbestreben und muss nicht tun, als wäre ich irgendwas. Schwer fällt es mir vor allem, in Situationen „stark tun“ zu müssen, in denen ich mich aber nicht so fühle. Ich trage das einfach nicht so gerne nach Außen, dafür ist die Diskrepanz von innen nach außen zu groß.

Nein, ich bin nicht stolz auf mich – also schon, aber ich muss mir das immer in Erinnerung rufen, dass ich stolz auf mich sein könnte. Oder es vielleicht auch sein sollte…

1 Comment


    • Kathorska
      Reply Cancel Reply
    • November 19, 2018

    Love to team-mayo! ♥️

Leave a Reply

Your email address will not be published Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*